Sternsinger

Rückblick Sternsingeraktion 2020

Frieden!  – im Libanon und weltweit

Unter diesem Motto machten sich am 5. und 6. Januar 2020 die Sternsinger in unserer Gemeinde auf den Weg, um den Segen Gottes in die Häuser zu bringen. Dabei machten sie in diesem Jahr besonders auf den Wunsch und den Auftrag auf Frieden aufmerksam. Die Sternsinger möchten sich mit den Kindern der Welt solidarisch zeigen und einen Beitrag zur Verbesserung ihrer Situation leisten – dieses Jahr sollen insbesondere Friedensprojekte im Libanon unterstützt werden.

In Steinheim begann die Aktion bereits am Donnerstag, 2. Januar. Nach ihrer zweiten Probe versammelten sich die Sternsinger im Rathaus, um Bürgermeister Holger Weise und dem Rathauspersonal einen gemeinsamen Sternsingerbesuch abzustatten. Auch der Olgakindergarten und der Kindergarten St. Peter wurden gleich zu Beginn der Aktion besucht. Doch der eigentliche Aktionsstart war am Samstag, 4. Januar:  in einer Aussendungsfeier in der Kirche kamen die 29 Sternsinger zusammen, um für den Frieden zu beten und ihren Aussendungssegen zu empfangen. Im Anschluss verteilten sich die 7 Sternsingergruppen in ganz Steinheim und Sontheim. Ihr Ziel war, alle 398  Haushalte auf ihrer Sternsingerliste zu besuchen. Dabei sangen sie ihre Lieder, sagten ihre Sprüche auf, sammelten Geld für die Aktion Dreikönigssingen und schrieben den Segen 20*C+M+B+20 „Christus segne dieses“ Haus an die Türrahmen. Dieses Jahr kamen auf diese Weise 4800 € für Kinderprojekte auf der ganzen Welt zusammen. Am Sonntag, 5. Januar, begann der Aktionstag mit einem von den Sternsingern inhaltlich und einer neu formierten Sternsingerband musikalisch gestalteten Gemeindegottesdienst. In zahlreichen Lieder und einem Anspiel machten die Sternsinger ihr Anliegen deutlich: wir sind gemeinsam für den Frieden!

Die Sternsinger aus Steinheim und Sontheim nach dem Sternsingergottesdienst am 5. Januar

In Söhnstetten begann die Aktion Dreikönigssingen am Samstag, den 5. Januar, mit einem vom Kirchenchor festlich gestalteten Gottesdienst in der Erlöserkirche. Insgesamt 22 Sternsinger mit 6 Gruppenleitern beeindruckten bei ihrem großen Einzug in die Kirche und präsentierten ihre Lieder und Anspiele: Wie wäre wohl die Weihnachtsgeschichte verlaufen, wenn Maria und Josef keinen Stall für die Nacht angeboten bekommen hatten? Wenn den Hirten der Weg zum Stall verwehrt worden wäre? Wenn die Weisen aus dem Morgenland nicht den Weg nach Bethlehem erklärt bekommen hätten? Die Antwort der Sternsinger: In einer Welt der verschlossenen Türe, in einer Welt der geschlossenen Grenzen, in einer Welt des Misstrauens und der Angst bliebe die Krippe leer. Und das sei heute nicht anders als vor 2000 Jahren. Drum gelte es immer wieder, Wege und Werkzeuge des Friedens zu suchen und diesen im eigenen Umfeld sowie auch weltweit umzusetzen. Anschließend gab es ein gemeinsames Mittagessen im evangelischen Gemeindehaus. In fünf Gruppen begann nachmittags das Sternsingen: es wurde an rund 120 Türen geklingelt und gut 1500 € für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ gesammelt.

Die Söhnstetter Sternsingergruppe in der Erlöserkirche

Ein besonderer Dank gilt allen, die diese Aktion, die von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche durchgeführt wurde, durch ihre Spende unterstützt haben! Ein herzlicher Dank gilt allen Sternsingern, allen Gruppenleiter/-innen, den Musikgruppen, den Organisationsteams, den Verpflegungsteams und allen, die auf andere Weise tatkräftig mitgearbeitet und so zum Gelingen der Aktion – jeweils in Steinheim und Söhnstetten – beigetragen haben sowie bei der evangelischen Kirchengemeinde in Söhnstetten für die Überlassung des Gemeindehauses und dem Kirchenchor für die festliche Mitgestaltung des Gottesdienstes!

Wer die Sternsingeraktion noch mit einer Spende unterstützen möchte, kann diese gerne an die Kath. Kirchengemeinde Hl. Geist (IBAN DE86 6325 0030 0000 8810 16) überweisen. Der diesjährige Sternsingerfilm „Willi  im Libanon“ ist unter youtube.com/ abrufbar.

Sternsinger 2018

Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit

Unter diesem Motto machten sich in der vergangenen Woche die Sternsinger auf den Weg, um den Segen Gottes in die Häuser zu bringen. Dabei machten sie mit ihren diesjährigen Sternsingersprüchen auf die Lebenssituation von arbeitenden Kindern aufmerksam. In weiten Teilen der Welt müssen Mädchen und Jungen unter oft unwürdigen, gefährlichen und gesundheitsschädlichen Bedingungen arbeiten. Alleine in Indien, dem Beispielland der diesjährigen Aktion, sind 60 Millionen Mädchen und Jungen davon betroffen. Die Sternsinger möchten sich mit den Kindern der Welt solidarisch zeigen und einen Beitrag zur Verbesserung ihrer Situation leisten.

In Steinheim begann die Aktion am Freitagvormittag mit einer Aussendungsfeier in der Kirche. Im Anschluss versammelten sich die Sternsinger im Rathaus,

um Bürgermeister Bernauer und dem Rathauspersonal einen gemeinsamen Sternsingerbesuch abzustatten. Auch die Kindergärten wurden gleich zu Beginn der Aktion besucht. Im Anschluss verteilten sich die 29 Sternsinger in sechs Gruppen in ganz Steinheim und Sontheim. Ihr Ziel war, alle 392 Haushalte auf ihrer Sternsingerliste zu besuchen. Dabei sangen sie ihre Lieder, sagten ihre Sprüche auf, sammelten Geld für die Aktion Dreikönigssingen und schrieben den Segen 20*C+M+B+18 „Christus segne dieses“ Haus an die Türrahmen. Dieses Jahr kamen auf diese Weise 5402,10 € für Kinderprojekte auf der ganzen Welt zusammen. Am Dreikönigstag, dem 6. Januar, begann der Aktionstag mit einem von den Sternsingern gestalteten Gemeindegottesdienst. In zahlreichen Lieder und zwei Anspielen machten die Sternsinger ihr Anliegen deutlich: wir sind gegen Kinderarbeit!

In Söhnstetten begann die Aktion Dreikönigssingen am Sonntag, den 7. Januar, mit einem vor Kirchenchor festlich gestalteten Gottesdienst in der Erlöserkirche. Insgesamt 21 Sternsinger mit 9 Gruppenleitern beeindruckten bei ihrem großen Einzug in die Kirche und präsentierten ihre Lieder und Anspiele. Auf Plakaten präsentierten sie wie gegen Kinderarbeit vorgegangen werden kann: im Einsatz für faire Löhne, durch Schulprojekte und durch Selbsthilfegruppen und der Vergabe von Mini-Krediten. Im Gebet wurde den von Kinderarbeit betroffenen Kindern gedacht und deren Situation beschrieben. Anschließend gab es ein gemeinsames Mittagessen im evangelischen Gemeindehaus. In fünf Gruppen begann nachmittags das Sternsingen: es wurde an 118 Türen geklingelt. Auch hier übertraf das Spendenergebnis die Vorjahre. Es kamen 1447,71 € für das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ zusammen.

Ein besonderer Dank gilt allen, die diese Aktion, die von Kindern und Jugendlichen für Kinder und Jugendliche durchgeführt wurde, durch ihre Spende unterstützt haben. Bedanken möchten wir uns bei allen Sternsingern, bei allen Gruppenleiter/innen, bei den Musikgruppen, bei den Organisationsteams, den Verpflegungsteams, bei allen, die durch Kuchenspenden, ihre tatkräftige Mithilfe oder auf andere Weise zum Gelingen der Aktion beigetragen haben – jeweils in Steinheim und Söhnstetten – sowie bei der evangelischen Kirchengemeinde in Söhnstetten für die Überlassung des Gemeindehauses und dem Kirchenchor für die festliche Mitgestaltung des Gottesdienstes!

Wer die Sternsingeraktion noch mit einer Spende unterstützen möchte, kann diese gerne an die Kath. Kirchengemeinde (IBAN DE86 6325 0030 0000 8810 16) überweisen. Der diesjährige Sternsingerfilm „Willi in Indien“ ist unter youtube.com/watch?v=tI8MzGM6lhE abrufbar.

Sternsinger 2017

Am Sonntag, 8.1.2017, fand in der gut gefüllten Heilig-Geist-Kirche der traditionelle Gottesdienst mit den Sternsingern statt. Sternsinger Steinheim Die Sternsingeraktion stand dieses Jahr unter dem Motto „Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit“. In Steinheim waren am 6. und 8. Januar jeweils sieben Gruppen von Sternsingern unterwegs und sammelten für arme Kinder u.a. in der Trockenregion Turkana in Kenia. Bei Temperaturen von weit unter Null Grad waren über 30 Kinder und Betreuer unterwegs, um Hunderten Familien und Häusern den diesjährigen Segen zu spenden. Mit enormem Einsatz trotzten alle Beteiligten der Kälte und präsentierten sich als Sternträger und als Heilige Drei Könige zum Teil bis zu 60 Mal! Ein herzliches Dankeschön an alle!

Assisi SternsingerIm Gottesdienst selber war der Heilige Franziskus (Franz von Assisi) zu Gast, der über seinen Sonnengesang sprach und uns aufforderte Gottes Schöpfung zu ehren und zu schützen. „Gelobt seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, Mutter Erde, die uns ernähret und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter“. Um Gott besonders nah zu sein, gab uns Bruder Franz den Rat, uns im Frühjahr in eine Blumenwiese zu legen. Vielen Dank für den Besuch bei uns.

Musikalisch hervorragend begleitet wurde der Gottesdienst von der Sternsingerband, eine Gruppe aus Kindern, Jugendlichen und jungebliebenen Erwachsenen unserer Gemeinde, die nach Beendigung des Gottesdienstes zum Teil noch als Sternsinger unterwegs waren. Ein großes Dankeschön dafür!

Ein besonders schönes Bild boten die Sternträger und die Heiligen Drei Könige in unserer Kirche. Kostümiert und geschminkt waren die Sternsinger ein aktives, farbenfrohes und lebendiges Zeichen unserer Gemeinde. Sternsinger SteinheimNatürlich funktioniert eine erfolgreiche Sternsingeraktion nur, wenn sich auch im Hintergrund zahlreiche helfende Hände um einen reibungslosen Ablauf sorgen. Ein herzliches Vergelt’s Gott allen, die organisiert, geplant, gekocht, geschminkt, eingekauft, geputzt, gewaschen, gespült oder sich in einer anderen Art und Weise gekümmert und persönlich eingebracht haben!

Vielen Dank auch allen besuchten Menschen unserer Gemeinde für das Türeöffnen, das Wärmespenden, das Zuhören, die Süßigkeiten und nicht zuletzt natürlich auch ihre Spenden. Über 4.800 Euro konnten die Steinheimer Sternsinger an den beiden Tagen für den guten Zweck sammeln. Die Sternsinger haben einen Teil der wohlverdienten Leckereien an „Die Tafel“ gespendet, auch ein Zeichen gelebter Solidarität.

Sternsinger überbringen Segen im Landratsamt

Acht Sternsinger überbrachten Landrat Thomas Reinhardt am Montagnachmittag (9.1.2017) den Segen Christus segne dieses Haus“ und schrieben den traditionellen Segensspruch „20 * C + M + B * 17“ an den Haupteingang des Landratsamtes Heidenheim.
Die als Heilige Drei Könige verkleideten Jungen und Mädchen aus Steinheim und der Seelsorgeeinheit Härtsfeld (…) stellten bei dem Besuch das diesjährige Beispielland Kenia in Ostafrika und das diesjährige Beispielthema „Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit“ vor.

https://www.landkreis-heidenheim.de/Aktuelles/TopNews/CMS008204

Sternsinger besuchten an zwei Tagen 350 Haushalte

Auch dieses Jahr konnte Bürgermeister Olaf Bernauer königlichen Besuch am
4. Januar 2017 im Rathaus empfangen. Die Sternsinger der katholischen Heilig-Geist-Gemeinde brachten ihren Segen zusammen mit Pater Georg. Es wurde gesungen, die Segensworte aufgesagt und auch um eine kleine Spende gebeten, welche Bürgermeister Bernauer gerne aushändigte.

https://www.steinheim-am-albuch.de/post/2106/sternsinger-besuchten-an-zwei-tagen-350-haushalte

Sternsinger Plakat 2017Aktion Dreikönigssingen 2017

Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit

In der Aktion Dreikönigssingen 2017 erfahren die Sternsinger, wie wichtig ihr Engagement für Kinder ist, die vom Klimawandel direkt betroffen sind. Am Beispiel der Region Turkana erfahren sie, welch schwerwiegende Folgen die Veränderungen des Weltklimas für Menschen haben, die am wenigsten dazu beigetragen haben.

Auch in unserer Kirchengemeinde werden Anfang des Jahres 2017 die Sternsinger unterwegs sein. Die genauen Termine werden im November 2016 bekannt gegeben.

Sie möchten von den Sternsingern besucht werden, wurden bisher aber noch nicht besucht? Bitte lassen Sie sich im Pfarrbüro in die Sternsingerliste eintragen.

Weitere Infos zum päpstlichen Missionswerk „Die Sternsinger“ finden sich unter: www.sternsinger.de